Jedes Wort wirkt!

Kennen Sie das?

Sie haben Ihren Autoschlüssel in der Hand und sagen:

"Ich muss noch schnell zum Einkaufen!"

​Lesen Sie diesen Satz bitte noch einmal und spüren Sie, was er mit Ihnen macht!

"Ich muss noch schnell zum Einkaufen!"

Wie wirkt dieser Satz auf Sie?

  • Haben Sie ein Gefühl von innerer Hetze?

  • Wer sagt, dass Sie müssen?

  • Fühlen Sie sich selbst- oder fremdbestimmt? 

  • Freuen Sie sich auf Ihren Einkauf?

Ich biete Ihnen eine Alternative an:

Stellen Sie sich die Situation bitte nocheinmal vor.

Sie stehen mit dem Autoschlüssel in der Hand vor einem Mitmenschen und sagen nun:

"Ich fahre zum Einkaufen!"

"Ich fahre zum Einkaufen!"

Der erste Satz und seine Variante sind inhaltlich gleich. Doch wie ist es mit der Wirkung und den emotionalen Zusatzbotschaften?

"Ich fahre zum Einkaufen!" ist eine neutrale Aussage.

Das Empfinden von innerer Eile löst sich auf. Darüberhinaus wirkt der Sprecher selbstbestimmt und selbstbewusst. Diese Ausstrahlung kommt auch bei dem Hörenden angenehm an!

Sagen die folgenden Sätze wirk-lich, was der Sprecher meint?

  • "Ich beiße mich schon durch!"

  • "Ich habe morgen die Deadline für ... !"

  • "Ich fahre bei meinen Eltern vorbei!"

Unsere Realität folgt unseren Gedanken bzw. unserem Sprechen.

Will der Sprecher das ernten, was er mit seinen Worten sät?

Birgit Böhm

www.sprechschatz.de

birgit.boehm(ät)sprechschatz.de

07032/ 93 91 63